Merkur - neues Licht für Soest

Ankauf beim offenen Ideenwettbewerb für Studenten

Eine Chance für das Merkur-Fabrikgebäude

Glühwendel & Anger

Die Analyse des Gebiets beinhaltet eine Auseinandersetzung mit dem Verkehr, Bestandsbauten, Differenzierung von Platz- und Grünflächen

Demnach kann man ganz unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Die Neubauten ordnen sich dem historischen Bestand zunächst durch seine Farbigkeit unter, der helle Ziegel ist jedoch, bei genauerem Betrachten, nicht uninteressant. Bei der Herstellung von wassergestrichenen Kohlebrandziegel entsteht ein Farbenspiel in helleren und dunkleren Nuancen. In dem für dieses Projekt ausgewähltem Stein sind auch Grüntöne zu finden, die an den für Soest typischen grünen Sandstein erinnern.

Der Lageplan lässt die Differenzierung der Plätze und Grünflächen erkennen.

Neue Nutzung - Historie erhalten

Zusammen mit Co-Working Bereichen für Freiberufler und Start-Ups könnte das Merkurgelände ein neues kreatives Zentrum in Soest werden. Abgerundet wird das Konzept durch einen neuen Veranstaltungssaal im Dachgeschoss, welcher exibel nutzbar sein soll.

Somit kommen im Merkurgebäude Funktionen zusammen, die für die ganze Stadt, das Umland und Touristen interessant sind.

Der Innenraum der Käserei lässt die ursprüngliche Struktur deutlich erkennen.

Zurückhaltung & Zitate

DIe Addition ersetzt den zu ersetzenden Dachstuhl.
Der Neubau respektiert den Bestand in Material und Zurückhaltung.

In Zusammenarbeit mit Anna-Laura Hölz

Betreuung durch Dipl.-Ing. Kirsten Schemel

Impressum

 

Copyright Stefan Pflips 2017